Design für Alle - Deutschland



Europäisches Qualitätssiegel für Internetzugänglichkeit - Gelegenheit zum Kommentar

Brüssel, 20.12.2005. Die Empfehlung der Europäischen Kommission zur Übernahme der WAI-Richtlinien führte zu sehr unterschiedlichen Vorgehensweisen in den europäischen Mitgliedstaaten. Im Ergebnis gibt es heute unterschiedliche gesetzliche Regelungen für die Zugänglichkeit von Internetseiten für den öffentlichen Sektor in den Mitgliedstaaten, auch wenn sich diese Gesetze mehr oder weniger stark an den Richtlinien der Web Accessibility Initiative (WAI) orientieren wie in Deutschland die Barrierefreie Informationstechnik-Verordung (BITV).

Um einem weiteren Auseinanderdriften der Mitgliedstaaten in Bezug auf Internetzugänglichkeit entgegenzuwirken, hat die Europäische Kommission im letzten Jahr einen Workshop zur Zertifizierung von Internetzugänglichkeit gefördert (CEN/ISSS WS/WAC; Informationen unter: http://comelec.afnor.fr/cen/wswac), in welchem Vorschläge für eine Zertifizierung erarbeitet werden sollten. Eine einheitliche europäische Zertifizierung von Internetzugänglichkeit soll nun im Nachhinein zur Harmonisierung in diesem Bereich auf europäischer Ebene führen.

Ein erster Entwurf des Workshops bezüglich verschiedener Möglichkeiten einer Zertifizierung wurde am Dienstag auf den Webseiten des CEN (europäischen Komitee für Normung) unter dem Titel "WAC Workshop draft CWA" veröffentlicht.

Zum veröffentlichten Entwurf des Workshops gibt es für die Öffentlichkeit nun eine 60-Tage-Frist für Kommentare. Abgegebene Kommentare können in den Entwurf eingearbeitet werden und eine mit den berücksichtigten Kommentaren revidierte Fassung des Entwurfs wird der Europäischen Kommission im März vorgelegt.



| Startseite | Koordinator | Netzwerk | Links | Impressum | Berichte | Termine